Lebenssinn finden - jetzt!

Gerade in der Sinnlosigkeit, die einen in dieser hektischen und verrückten Zeit häufiger mal überfallen kann, steckt der eigene Lebensinn.

Das ist verrückt oder? 

Zumindest fand ich dies ziemlich verrückt, als ich mich damit auseinandersetzte, den Sinn meines Lebens zu finden.

Was ist der Sinn des Lebens? – und wie ist der Weg dorthin?

Eines Tages entdeckte ich, dass ich meinen Lebenssinn finden wollte. Es war nach einer tiefen Lebenserfahrung, die einen unglaublich Schmerz und das Gefühl vom allein sein in sich barg.

Ohne eine Ahnung davon zu haben, wo mein Leben in Zukunft langgehen sollte, fühlte ich mich sehr hilflos. Ich war zu der Zeit mit Leib und Seele Mutter von zwei kleinen Söhnen und hatte gerade meine erste Tochter geboren und verloren.

Die sagenhaften Erfahrungen die ich mit ihr während der Schwangerschaft und darüber hinaus machen durfte, erzeugten in mir eine Ahnung davon, dass ich nicht nur Mutter sein werde.

Vom Lebenssinn finden

Doch nicht zu wissen was es sein wird, was ich in meinem Leben großes umsetzen werde, machte mich ganz krabbelig und unzufrieden. Immer wieder kam über mich die Frage. Was ist der Sinn des Lebens und wie findet man zu diesem Sinn hin?

Ich spürte in mir ein großes Gewaltiges etwas, was ich irgendwann mal umsetzen werde und womit ich auch viel bewegen werde. Dieses Gefühl lies mich immer fassungslos und hilflos zurück. Denn ich bekam einfach kein Bild davon zu fassen, was es denn sein wird.

Was ich denn noch alles dafür lernen muss, ob es denn schon bald sein wird und die schlimmste Frage überhaupt, ob ich für diese große Aufgabe, denn überhaupt geeignet bin? Doch ist den Sinn seines Lebens zu erfassen, denn wirklich so schlimm, dass man davon innerlich fast verrückt wird? Ich kann das ganz beruhigt mit einem klaren NEIN beantworten.

Wo gehts es lang - zum Sinn des Lebens?

Was ist dann der Sinn des Lebens oder der Weg dorthin? Wenigstens soweit wollte ich es erfassen, um wieder ruhiger zu werden. Doch auch dafür brauchte ich eine Weile. Erst einmal bekam ich Höhenflüge. Ich war etwas Besonderes, wurde mir immer mehr bewusst.

Da ich es aber andererseits nicht richtig glauben konnte, ließ ich dieses Besonders Sein gar nicht richtig an mich heran. Dadurch wurde ich überheblich und ich glaube auch ein klein wenig komisch. Erst die Erkenntnis darüber, dass jeder einzelne von uns dieses Besondere in sich trägt, holte mich wieder auf den Boden zurück.

Lebenssinn entdecken

Den Lebenssinn finden - obwohl man meint, nichts besonderes zu sein.

Also, was ist dann der Sinn des Lebens, wenn es nicht das Besonders SEIN ist? Ich schaute mir meine Talente an, entdeckte das es eine ganze Menge waren und alle wollte ich mit einem mal schulen.

Ich fing mit einem gewissen Biss an meine musische Begabung zu schulen. Was mir recht leicht und auch spielerisch gelang. Doch es gab auch Begabungen, wie z.B. das Heilen was am Anfang nicht nur faszinierend für mich war, sondern teilweise auch fordernd und überfordernd.

Da entwickelte ich schon eine gewisse Verbissenheit und die schreckliche Erfahrung, dass man mit so einer Fähigkeit ganz schön große Fehler machen kann. Bei all dem forschen und erfahren meiner eigentlichen Persönlichkeit, verlernte ich fasst das Leben in seinen wunderbaren einzigartigen Augenblicken zu genießen.

Was ist der wirkliche Sinn des Lebens?

Ich stellte mit der Zeit fest, dass ich gar keine Ziele für mein Leben hatte, was dazu beitrug, das ich häufig in den Tag hinein lebte. Das Problem bei so einer Lebensweise ist die Unzufriedenheit und das sich nutz- und wertlos fühlen.

Dadurch ist man haltlos im Leben und kann mit prüfenden Lebenssituationen schlechter umgehen. Es fehlt sozusagen ein gewisser Draht, der ein bei der Stange hält, damit man das Leben spürt.

Ich liebte das Mutter sein und ohne meine Kinder, die in mir das Kind sein wach gehalten haben, wäre ich auch ganz bestimmt untergegangen. Doch was ist es, was den Sinn des Lebens als Mutter ausmacht?

Ich durfte danach suchen, was eine Mutter auf eine ganz besondere Weise fordert, damit sie erfährt, dass sie als Mutter wertvoll und wichtig ist. Ich hatte einen wunderschönen Garten und einen kleinen Gemüsegarten. Dadurch Befasste ich mich intensiver mit dem Kochen, Einkochen und Backen.

Lernte über die Mitarbeit in der Kirche, eigene Texte zu schreiben und sogar kleine Predigten vorzutragen. Ich durfte dort die Erfahrung machen, das ich Menschen mit meiner Art des Seins, auf eine tiefe Art berühre. Die Kreativität über das Handarbeiten zu leben, half mir immer wieder in meine Mitte zu kommen.

Die Holzhausfirma, die ich mit meinem ersten Mann gründete, brachte wieder ganz andere Qualitäten in mir zum Vorschein.

Darüber hinaus lernte ich mich mit Psychologie und die verschieden Arten des menschlichen Wesens intensiver auseinander zu setzen. Was wohl aber das wichtigste war, ich lernte mich, über die Aufschlüsselung meines Seelenlebens, über Energiearbeit und über meine eigene Musik, zu heilen.

Denn ich trug etwas in mir, was mir immer wieder die Lebensfreude nahm und mich lähmte. Es sollte noch sehr viele Jahre dauern, bis ich dahinter stieg, was mich und mein Leben immer und immer wieder bremste.

Lebenssinn finden
Habe ich den Sinn des Lebens gefunden?

Jetzt hatte ich bestimmt den Sinn des Lebens erfasst? Pustekuchen, noch lange nicht. Ich brauchte wirklich viele Jahre, um diesen Satz - Der Weg ist das Ziel. – tiefgehend zu verstehen.

Mit meinem unglaublichen Temperament, habe ich eine sagenhafte Kraft und Ausdauer, mein Ziel immer vor Augen zu haben und alles dranzusetzen um es zu erreichen. Meine Kreativität hilft mir immer, auch in ausweglosen Situationen einen Weg zu finden und aus wenig viel zu machen.

Doch ich habe leider Gottes die Angewohnheit mich an etwas festzubeißen, damit ich ja das erreiche was ich mir vorgenommen habe. Damit bestand regelmäßig die Gefahr der Überarbeitung und der Arbeitssucht. Was ja nun ganz bestimmt nicht der Sinn des Lebens ist.

Erst unser großes Seminar „Erfolgreich durch Selbstliebe“ öffnete mir dafür die Augen, das das Ziel vor Augen zu haben wirklich wichtig ist. Doch noch wichtiger ist, den Weg zum Ziel, zu leben.

Jeden kleinsten Moment seines Lebens auszukosten und immer wieder Möglichkeiten zu suchen, sich selbst schöne entspannte Momente zu schenken. Das Leben ist fordernd, chaotisch und teilweise ziemlich verrückt, doch es gibt immer und zu jederzeit wunderbare Zwischenräume, die ein Geschenk des Himmels sind.

Was ist der Sinn des Lebens und was ist darin verborgen? Der Sinn ist, sich und seine einzigartige Persönlichkeit im verrückten Lebenskarussell zu finden.

Die Lebensaufgabe ist, in dem eigenen Leben verborgen und wenn man lernt auf sein Herz zu hören und den Mut hat ungewöhnliche Wege zu gehen, dann ist man immer auf dem richtigen Weg zu seiner Lebensaufgabe und zu sich selbst.

Und der Höhere Sinn in allem ist, sich mit allem was man ist zu leben und die wunderbaren kleinen Geschenke auf seinem Weg einzusammeln, sich von ihnen bereichern und stärken zu lassen.

Frank und ich wünschen Dir einen schönen und farbenfrohen Herbst.

Alles Liebe
Anita Vejvoda










Anita

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Fanny

Vielen, Vielen Herzlichen Dank an euch beiden!!!!!!!!:-)

Reply
Leave a Reply: