Der Julkranz zum Julfest

Unser Julkranz - ein Relikt aus vergangener Zeit.

Zu einem Julfest gehört ein Julkranz, und den binden wir uns schon seit einigen Jahren, zu Beginn der Julzeit, mit Freude und Begeisterung.

Du willst wissen warum …?

Weil nur schon allein das sammeln des Grüns, in geistiger Verbindung zu den Naturgeistern und den Pflanzen, voller Magie steckt. Das Winden des Kranzes, in Verbindung mit seinen Wünschen und Vorstellungen für das kommende Jahr, lässt die Julmagie doppelt und dreifach im Kranz und in der eigenen Seele wirken.

Und es erfüllt deine Wohnung oder dein Haus mit einem magischen Schutz. Belebt die Gemüter, hilft Altes leichter loszulassen und für Neues, mit Begeisterung offen zu sein.

Julfest

Zum Julfest einen Kranz zu winden unterstützt die Selbstfindung.

Unsere Erfahrungen mit diesem besonderem Fest, hat uns gezeigt, dass es bei der Selbstfindung eine große Rolle spielt.

Schon vor der Julzeit ist die Seele mit Stille gefüllt und wenn man nicht zur Stille findet, dann sehnt man sich nach ihr. Da man von Natur aus, wie die Bäume und Pflanzen nach innen gehen möchte, um das erlebte Jahr nochmal nachzuempfinden. Das braucht unsere Seele, um für das aufsteigen der Sonne, für das neue Jahr, wieder bereit zu sein.

In der Julzeit beginnt man, die begonnene Stille weiter zu weben. Da in dieser Zeit altes Erfahrenes, verarbeitet und durchleuchtet wird, um daraus Neues, noch Besseres entstehen zu lassen. Oder um Schmerzhaftes heilen zu lassen, damit man dadurch wieder um ein gutes Stück über sich hinauswachsen kann.

Daraus entstehen automatisch neue Wünsche, Träume und Vorstellungen für das neue Jahr.
Nur allein schon dieser Prozess hilft, sich selbst besser zu verstehen, zu erkennen, anzunehmen und zu vervollständigen was in einem steckt.

Macht man dieses in Verbindung mit den Ahnen und den Naturgeistern, dann hat man für die Rauhnächte eine Grundlage geschaffen. Denn in diesen Tagen öffnet sich das Tor zum Reich der Naturgeister und zu den Ahnen. Und diese verweben deine Wünsche und Träume mit der Zukunft und helfen dir auf diese Weise alles so entstehen zu lassen, wie es für dich gut und hilfreich ist.

Daher wird das sich selbst finden, durch das bewusste erfahren der Julzeit und des Julfestes, um einiges leichter.

Julkranz

Die Wintersonnenwende, der Beginn des Julfests, der Anfang der Rauhnächte

Damit auch du dir für die Julzeit einen Julkranz binden kannst, erzähle ich dir heute, von unserem Spaß, beim Binden eines Julkranzes. Dieser begleitet dich in der dunkelsten Zeit des Jahres und lässt dich die Wintersonnenwende und das Julfest bewusster erleben.

Und er erinnert dich daran, dich für die Rauhnächte bereit zu machen, damit deine Träume und Wünsche, von der magischen Kraft dieser Nächte unterstützt werden.

Frank und ich haben schon immer eine ganz besondere Beziehung zur Natur gehabt. Die Heillehrausbildung, die wir vor Jahren besucht haben, aber auch das Vorbereiten unseres einjährigen "Erfolgreich durch Selbstliebe" Seminar, hat unsere Sinne für die Natur und unsere Ahnen, um ein vielfaches geschärft.

Sodass wir, auch auf Grund des Wissens was wir erworben haben, vieles viel intensiver wahrnehmen und verstehen können. Daher ist das Binden eines Julkranz zur Julzeit, für uns immer wieder ein Fest für unsere Sinne und ein Abenteuer zugleich.

Wintersonnenwende

Der Julkranz lässt die dunklen Tage bis zum Julfest heller scheinen

Als erstes dürfen wir (die Kinder und wir) los und alles sammeln was wir für den Julkranz brauchen. Dazu gehört auch, die Natur und ihre Geister darum zu bitten, uns Pflanzenteile und ihre heilende Energie zu schenken. Wir gehen mit Achtung und offenem Herzen auf die Pflanzen zu.

Die Erlenzweige die wir als Gerüst für den Julkranz brauchen, bekommen wir von Erlen die am Rande eines Feldes stehen und dort finden wir auch immer Efeu, was wir ganz zum Schluss, als besonderen Schmuck um den Kranz winden.

Statt Erle eignet sich auch Birkenreisig, was eine ganz besondere reinigende Kraft gegen dunkle Energien hat.

Geißblatt bekommen wir immer im Dickicht. Da wächst es am liebsten, weil es sich dort um so viele Bäume schlingen kann. Wenn man Glück hat, kann man auch Äste finden, die aufgrund des Geißblatts, in Spiralen gewachsen sind.

Aufgearbeitet sind es schöne Schmuckstücke.

Wir werden immer liebevoll und warm von den Bäumen und Büschen empfangen. Sie freuen sich jedes Mal über unsere Freude und unseren Dank. Überhaupt freut sich die Natur darüber, wenn man sie als lebendige Wesen wahrnimmt und ihnen mit Achtung begegnet.

Dann geht es in den Garten, der schon voller heiterer Freude auf uns wartet, da er uns immer gerne bei unserem Julkranz für die Julzeit unterstützt. Und uns mit Eibe, Wachholder, Lebensbaum, und Mahonie beschenkt.

Alles Stark heilende und reinigende Pflanzenteile. Je mehr wir sammeln, umso größer wird die Energie die uns umgibt. Unsere Körper fangen an, von oben bis unten zu kribbeln und zu strahlen. Es ist wie immer ein richtig schönes Gefühl, so voll belebender Energie zu sein.

Rauhnächte

Bis zur Julzeit werden Schätze gesammelt!

Dann werden alle Schätze begutachtet und es wird beschlossen, mit was wir als erstes beginnen. Erst die Erle oder Birke und dann das Geißblatt. Die Erlenzweige oder Birke werden in einen Kreis gelegt und dann im Uhrzeigersinn mit dem Geißblatt umwickelt.

Man spürte richtig, wie der Kranz an Energie gewinnt und die Spannung ist dann immer groß. Wie wird unser Julkranz am Ende aussehen. Dann werden alle anderen grünen Schätze in die Küche geholt und mit ihnen ist die Küche voll.

Sie ist dann voller Vorfreude, weil man schon erahnen kann, wie schön der Kranz wird. Sie ist voller Grün, auf dem Tisch, auf dem Boden und teilweise auch auf der Arbeitsfläche. Und sie ist voller Pflanzenenergie, da von allen Pflanzen auch die Geister anwesend sind und alles mit Freude beobachteten.

Jeder will was an dem Kranz machen und so mancher kann sich vor Ungeduld kaum noch Zügeln.

In unseren Körpern fängt es dann an, immer mehr zu kribbeln. Es beginnt ein Reinigungsprozess, der auch die folgenden Tage noch anhält. Dadurch kommt vieles ans Licht, was den Weg dahin noch nicht gefunden hat und es wird wieder alles neu sortiert, damit wir noch leichter und vertrauensvoller unseren Weg gehen können.

 Jedes Mal wenn wir den Kranz sehen oder die Kerzen an ihm anzünden, schicken wir ein Dankeschön an die Natur, für die Reinigung und Heilung die wir durch sie erfahren dürfen.

Wenn Du Dir zum Julfest einen Julkranz fertigen möchtest, dann schaue einfach mit den Augen eines Kindes, forsche mit der Offenheit eines Kindes und winde den Kranz mit der Begeisterung eines Kindes und Du wirst eine schöne Erfahrung machen dürfen.

Liebe Grüße und eine schöne Julzeit wünschen Euch

Frank und Anita Vejvoda

Anita Vejvoda

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen.

Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: