Sich selbst lieben und das positiv denken lernen hängen
unmittelbar zusammen!

Dass ich mich selbst lieben lernen darf, darauf wurde ich schon mit 13 Lenzen gestoßen. Und da positives denken lernen und die Selbstliebe zusammen gehören machte ich mir dann auch, nach reiflicher Überlegung das Geschenk, mich selbst lieben lernen zu wollen.

Auf Grund dessen, durfte ich schon in jungen Jahren, die beglückende Erfahrung der Selbstliebe erfahren und genießen.

Vieles was mir vorher schwer gelang, viel mir plötzlich unendlich leicht. Und da wo ich noch Unterstützung brauchte, kam sie von allein auf mich zu und ich blühte, das erste Mal in meinem Leben auf.

Wodurch kann man die Selbstliebe und positives Denken vergessen?

So früh in meinem Leben durfte ich schon erfahren, wie bereichernd und befreiend die Selbstliebe und das positive Denken ist. Doch das heranreifen und erwachsen werden, forderte mich auf allen Ebenen meines Seins und was machte das mit mir …?

Ich vergaß, was ich gelernt hatte…

Weil ich mich bewusst dazu entschlossen habe, mich meinen Kollegen und dem Leben anzupassen, um seelisch überleben zu können. Und dazu gehörte auch, negativ über das Leben und meine Mitmenschen zu denken und zu sprechen.

Ich muss dazu sagen, dass ich das eigentlich nie wollte. Weil es mir schon als Kind zuwider war, mir anhören zu müssen, was Erwachsene negatives über andere erzählt hatten.

Die Kraft der Gedanken

Das Leben lehrte mich wieder positiv Denken lernen zu wollen.

Mit fünfundzwanzig bekam ich mein erstes Kind und mit ihm veränderte sich mein Leben und andere Leute begegneten mir.

Leute…,

die mich auf die verschiedensten Weisen darauf aufmerksam machten, wie wichtig positives Denken ist.

Dann bekam ich mein zweites Kind und mit ihm lernte ich zu mir und meiner Art des Seins zu stehen.

Lernte…,

mich dagegen zur Wehr zu setzen, wenn man mir sagen wollte, wie ich zu sein habe.

Und mit meinem dritten Kind…

wurde ich wieder zur Selbstliebe zurückgeführt und durfte dadurch auf eine ganz besondere Art erfahren, wie sehr diese das positiv denken lernen unterstützt.

Die Kraft des positiven Denkens

Seit 26 Jahren darf ich immer wieder aufs Neue, die Macht der Gedanken kennen und schätzen lernen.

Durch sie kann ich immer optimistischer mich und mein Leben betrachten. Was mir hilft, auch den großen und fordernden Lebensherausforderungen mit dem Wissen zu begegnen, dass ich immer das Beste aus meinem Leben machen werde.

Positiv denken lernen und die Selbstliebe gehen Hand in Hand.

Das eine hängt unmittelbar mit dem anderen zusammen. Denn nur dann kann die Liebe zu uns selbst erst so richtig Fuß fassen.

Warum?

Weil Du Dich selbst erst dann richtig lieben lernst, wenn Du auch positiv über Dich denken kannst und willst.

Positives denken erlernen für mehr Selbstliebe.

Willst auch Du die positive Kraft der Gedanken erfahren…?

Damit es auch Dir gelingt, eine positive Lebenseinstellung zu Dir und dem Leben, zu einem wichtigen Bestandteil in Deinem Leben werden zu lassen, werde ich Dir heute ein paar…

Tipps zum positiven denken lernen geben.

Doch eins darfst Du auf diesem Weg bedenken. Positive Gedanken in Dir immer mehr Wirklichkeit werden zu lassen braucht, genauso ihre Zeit, wie die Liebe zu Dir selbst.

Das heißt …?

Habe mit Dir Geduld!

Je geduldiger und verständnisvoller Du mit Dir umgehst, umso eher werden sie auch in Dir Zuhause sein. Und die Ehrlichkeit zu sich selbst ein Training für sich. 

Alles braucht seine Zeit im Leben.

Denn etwas was man sein ganzes Leben in die eine Richtung gelebt hat, kann man nicht von heut auf morgen, genau anders herum leben.

Positiv Denken lernen – TIPPS

Du fängst erst einmal mit einer ganz einfachen Übung an.

Warum erst nur eine…?

Weil nur die eine es schon ganz schön in sich hat.

Mit genau dieser Übung habe ich vor vielen Jahren auch angefangen, und genau diese Übung begleitet mich auch heute noch.

Ich stellte nämlich schon damals fest, dass diese verrückten und sehr demotivierenden Gedanken immer dann kommen, wenn man einer Aufgabe nachgeht, in der man seinen Gedanken freien Lauf lassen kann.

Wie z.B. Abwaschen, Wäsche aufhängen, aufräumen, Auto waschen, Im Garten jäten und sogar beim Spazieren gehen.

Weiter stellte ich fest, dass diese Gedanken sich immer heimlich einschlichen. Sich also ganz heimlich und unbemerkt, von hinten herum, einen Weg in meine Gedanken schlichen, und ich diese erst dann bemerkte, wenn mein Energiepegel schon einen sehr bedenklichen Zustand erreicht hatte.

Tipps für positives denken!

Positive Gedanken zulassen…

Also machte ich mit meinen Helfern an meiner Seite, Engel, Naturgeister, Ahnen u.v.m. aus, mich jedes Mal, wenn meine Gedanken in die falsche Richtung gehen, darauf aufmerksam zu machen.

Wie soll ich sagen…,

es geschahen die verrücktesten Dinge…

Entweder viel mir ein Gegenstand aus der Hand, oder es vielen urplötzlich Bücher aus dem Regal, die eigentlich hätten gar nicht fallen können. Es geschah auch, das eins meiner Kinder mich darauf stieß. Mich jemand ansprach und fragte ob alles in Ordnung sei. Brotbretter vielen um und Zettel flogen durch die Luft.

Meine Helfer waren schon sehr einfallsreich und humorvoll dabei.

Negative Gedanken in positive umwandeln

Sie halfen mir so lange, bis ich selbst in der Lage war meine verrückten Gedanken zu erhaschen und zu erkennen, damit ich sie dann um wandeln konnte.

Wie Du die erkannten negativen Gedanken umwandeln kannst?

Indem Du die Gedanken ins positive umwandelst.

Lass Dir erst einmal ruhig ein bisschen Zeit dabei.

Schaue Dir den Gedanken den Du hattest genau an, und dann stellst Du Dir mit allem was Dir möglich ist vor, wie sich dieser in etwas verwandelt, was Du Dir schon immer gewünscht hast.

Das z.B., wenn Du über Dich Gedacht hast, Du seiest nicht gut genug diesen Gedanken genau ins Gegenteil um.

Verwandle den Gedanken des nicht gut genug zu sein dahingehend um, das Du dir vorstellst, wie Du in Zukunft jede Herausforderung mit Freude annimmst und dadurch Dein bestes gibst, was Du zu geben hast.

Nicht gut genug zu sein – ersetzt Du mit ich bin gut genug in allem was ich tue, denn ich gebe immer mein bestes.

Was hältst Du davon…?

Das ist doch gut oder…?

So wandelst Du nicht nur einen schlechten Gedanken ins positive um, sondern Du beschenkst Dich auch gleichzeitig mit beglückender und Kraft spendender Energie.

Achte mal darauf, wie sich Dein ganzes Wesen, bei dieser Übung entspannt und sogar erholt.

Frank und ich wünschen Dir viel Erfolg beim regelmäßigen Umsetzen dieser Übung.

Dir einen schönen Tag mit wohltuenden Gedanken!

Alles Liebe
Anita Vejvoda

Wir freuen uns, wenn Du den Artikel hilfreich findest und es gerne mit anderen teilst.

Hast Du noch Fragen oder Anmerkungen? Oder möchtest Du uns und anderen an Deinen Erfahrungen teilhaben lassen?

Dann hinterlasse doch einfach weiter unten ein Kommentar.
Wir freuen uns von Dir zu lesen!

Anita Vejvoda

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. ... Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen