057 Gefühle – warum es so wichtig ist sie zu kennen

Ich brauchte einige Jahre um zu verstehen, dass Vieles, was in meinem Leben nicht im Fluss war, mit meinen versteckten Gefühlen zusammenhing. Gefühle die ganz leise und stetig in meinem Unterbewusstsein arbeiteten, von denen ich nichts wusste.

Es war mir auch nicht bewusst, dass Gefühle, wenn sie ganz versteckt im Hintergrund arbeiten, solche Auswirkungen haben, dass sie einem das Leben ganz schön auf den Kopf stellen können. Und dabei meine ich nicht die positiven, denn die Sorgen Gott sei Dank immer für Ausgeglichenheit, sondern die negativen Gefühle. Denn sie sind es, die ausgezeichnet im versteckten leben können.

Warum…?

Unsere Welt verlangt von uns, schon von dem ersten Moment unseres Lebens, alles was wir wahrnehmen und fühlen zu leugnen. Nur so konnten wir unter den gegebenen Umständen, als einzigartiges Wesen lernen, mit so vielen übersinnliche Fähigkeiten zu überleben. Doch dadurch ist uns vieles überhaupt gar nicht bewusst.

Und…

Gerade in der Bewusstheit unserer Gefühle liegt eine unserer Stärke.

Mit ihr können wir nicht nur unsere Seele, sondern am Ende auch unseren Körper und vieles mehr heilen. Denn erst durch das erforschen meiner Gefühle lernte ich mich richtig kennen. Sie waren es, die mir einen Weg zeigten, meine Persönlichkeit zu erforschen, kennen, verstehen und auch schätzen zu lernen.

Wie ich dazu kam mich mit meinen Gefühlen auseinanderzusetzen…?

Ich wollte Glück in meinem Leben erfahren. Nicht immer nur Streit und Hader. Ich dachte mir, es müsste viel mehr im Leben geben, als all diese Unzufriedenheiten und dazu gehörten meine Gefühle mit hinzu.

Gefühle

Meine Gefühle verstehen lernen war der erste Weg…

Um mich dem Glücklichsein und einem zufriedenen Leben näher zu bringen.

Dabei stellte ich fest, das Gefühle nicht gleich Gefühle sind und das die versteckten Gefühle, die schlimmsten Schlingel sind.

Um diesen Weg zu gehen, musste ich bereit sein meine Gefühle kennen und leben zu wollen. Denn nur durch das leben meiner Wut oder ausdrücken meiner Angst, konnte ich immer mehr dahinter steigen, warum ich wütend oder ängstlich war und wie ich meine Lebenssituation so ändern kann, dass ich mich in ihr wohlfühle.

Meine Gefühle zeigen war nicht immer einfach. Es gab viele Menschen und auch Tiere an meiner Seite, die mir jeweils auf ihre Weise halfen, mich ihnen immer mehr zu öffnen.

Dazu gehörte auch, dass ich so manches Mal über die Strenge schlug. Ich einige verletzte, andere wieder überforderte und am Ende…

half ich mit dem leben meiner Gefühle mehr, als das ich Schaden zufügte.

Dadurch, dass ich mich und meine Gefühle kennen gelernt habe, konnte ich innerhalb der Partnerschaft und der Kindererziehung, viel Positives in Bewegung bringen. Ausweglose und schwierige Situationen heilen, was ich früher nie für möglich gehalten hätte.

Doch das wesentlichste überhaupt ist…

Depressionen gehörten von da an immer mehr der Vergangenheit an. Da ich lernte sie schnell zu entdecken und mich immer wieder auf den Weg machte, den Grund zu erforschen und ins positive umzuwandeln.

Deine Gefühle kennen lernen, dahin führt Dich dieser Podcast, zudem Frank und ich Dich ganzherzlich einladen.

Wir wünschen Dir viele neue Erkenntnisse!

Anita Vejvoda

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. ... Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Claudia Grundhoff

Hallo ihr 2,

wieder ein schöner Podcast! Ich bin schon sehr auf den nächsten, weiterführenden gespannt.
Ganz liebe Grüße
Claudia

Reply
Anita Vejvoda

Liebe Claudia,
vielen Dank 🙂

Die Weiterführung wird noch ein bisschen brauchen. Ich freue mich jetzt schon sie umsetzen zu dürfen.
Ganz liebe Grüße auch von uns <3
Deine Anita

Reply
Leave a Reply:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen