Glaube an Wunder – es gibt sie immer wieder!

Wunder gibt es immer wieder, glaube an Wunder und sie geschehen!

Der Glaube an Wunder, versetzt Berge!

So wie ich im letzten Beitrag beschrieb, in dem ich von meiner Tochter Kyra erzählte, hat alles Neue und Junge einen besonderen universellen Schutz. In dieser Erzählung schrieb ich über eine meiner Lebensprüfungen, an denen ich wachsen durfte.

Durch diese Lebensherausforderungen lerne ich, meine Ängste abzubauen, damit ich dem Urvertrauen, so wie es ein Baby hat, immer näher kommen kann.

Für einen Teil der Begebenheiten, die uns im Leben begegnen, sind wir ganz alleine verantwortlich. Verursacht durch ein Gedanke oder einen tiefen Wunsch, was uns häufig sogar noch nicht einmal bewusst ist.

Unsere Gedanken sind dafür verantwortlich, ob Wunder geschehen!

Ich selbst beobachte meine Gedanken schon seit vielen Jahren und habe feststellen dürfen, dass gerade die ganz kleinen schnellen Gedanken, es ganz schön in sich haben. Je nachdem was man gedacht hat, bricht kurze Zeit später die Hölle los oder kehrt der Frieden ein.

Wir leben in einer Zeit, wo wir für das was wir in Gedanken ins Leben gerufen haben, innerhalb kürzester Zeit die Verantwortung tragen dürfen. Wir haben dadurch die Möglichkeit, im hier und jetzt zu lernen, die Wirkung unserer Gedanken zu erfahren.

Wir brauchen nicht mehr bis zum nächsten Leben warten, um dann ausbaden zu dürfen, was wir verbockt haben. Nein, wir dürfen es sofort erfahren lernen. Wir dürfen jetzt erfahren lernen, was Gedanken und Schwingungen mit unserem Leben im hier und jetzt machen.

Das ist unglaublich spannend.

Es ist spannend, weil wir dadurch erfassen lernen dürfen, dass alles frei fließende Energie ist und nicht nur feste, unbewegliche Materie.

Wir haben uns unser Leben und wie wir es Leben wollen, schon bevor wir in dieses Leben kamen, in groben Zügen ausgesucht und je schneller wie es als gegeben annehmen, umso leichter wird es uns fallen dahinter zu kommen, was wir in diesem Leben alles vollbringen wollen.

Wir werden dadurch viel eher durchschauen können, was wir in den schmerzhaften Jahren alles gelernt haben, um damit anderen wiederum eine Hilfe zu sein, damit sie innerlich wachsen können.

Unsere Gedanken beeinflussen unsere Wünsche - Wunder gibt es immer wieder.

Glaube an Wunder

Natürlich gibt es auch noch andere Dinge die bewirken, dass unser Leben so manches Mal zäh vorangeht.

Manche Wünsche und Gedanken und ganz besonders auch Angstgedanken, lassen uns Erfahrungen machen die nicht immer leicht sind und man versteht es einfach nicht.

Man denkt man ist nicht so begünstigt vom Leben wie andere, die Anscheinungshalber so leicht durch ihr Leben gehen.

Die Gedanken unserer Mitmenschen können uns ausbremsen - oder uns zum fliegen verhelfen

Es können aber auch Gedanken und Gefühle sein, die andere über uns hegen. Sie sind unglaubliche Bremsen. Besonders die Gedanken der Eltern gegenüber ihren Kindern, sind sehr schwer zu durchbrechen, wenn sie negativ sind.

Ich habe mal ein Buch über Afrika gelesen, in dem beschrieben worden ist, dass die Afrikaner sagen: Eltern können ihre Kinder verhexen, wenn sie nicht auf ihre Gedanken achten.

Das Kind wird dann daran zerbrechen oder durch das ewige aufstehen, so eine Kraft entwickeln, das es ihm nichts mehr anhaben kann. Aber für so ein Kind wird es doppelt und dreifach schwer sein, seinen Weg zu finden und zu gehen.

Viele Eltern sind sich dessen nicht bewusst. Ich selbst mache immer wieder die Erfahrung, wie anstrengend das ist, diese geistigen Fesseln abzuschütteln.

Achte auf Deine Gedanken - denn sie werden zur Realität

Aber ich beobachte es auch an meinen Kindern. Wenn ich mal einen nicht so guten Tag habe, dann übernehme ich, ohne das ich es will, das Verhalten meiner Eltern. Denke schlecht über meine Kinder, wenn die das mal je…. schaffen, wollen ja sowieso nicht lernen, werden immer unordentlich bleiben.

Keine Stunde später, kann ich das Ergebnis meiner Gedanken, an meinen Kindern erkennen. Ich bin jedesmal aufs neue erschrocken über diese Auswirkungen und suche dann so schnell wie möglich einen Weg, ihnen da wieder heraus zu helfen.

Die Gesellschaft glaubt nicht an Wunder

Dann gibt es noch die Bremsen, durch unsere Gesellschaft.

Wenn wir nach außen hin nicht zeigen können was wir sind oder das was wir sind, nicht angenommen wird. Dann scheinen wir in ihr nichts Wert zu sein.

Das sorgt auch dafür, dass nichts in uns richtig fließen kann. Innen drinnen spüren wir, der Weg für uns geht da lang und die Gesellschaft, unsere Freunde und Familien sagen nein. Für sie mag es auch richtig so sein, nur wir haben uns innerlich weiter entwickelt und haben einen anderen Blickwinkel für das Leben bekommen.

Dadurch entwickeln sich bei uns Bedürfnisse, die für den Rest der Gesellschaft noch ungewöhnlich sind.

All das baut Ängste und Kampf auf. Wenn wir Ängste haben und kämpfen, dann ziehen wir das immer mehr in unser Leben. Um das wieder auflösen zu können, brauchen wir dann unsere Lebensprüfungen, um sicher und stabil unser Ziel, was wir uns für unser Leben gesetzt haben zu erreichen

Das Wunder von Bern

Lebensprüfungen unterstützen uns auf ihre Art

So eine Lebensprüfung habe ich gerade wieder mal erlebt.

Ich habe einen sehr starken Willen, der mir schon durch so manche schwierige Situationen geholfen hat. Dieser starke Wille hat natürlich auch einen Gegenpol, so wie alles im Leben.

Durch diesen starken Willen habe ich da so eine komische Angewohnheit. Wenn es an mein ureigenstes Fundament geht, dann habe ich die Angewohnheit, alles doppelt und dreifach festhalten und durchorganisieren zu wollen.

Es sind dann Begebenheiten, wo ich weiß dass ich sie nicht ändern kann und die Situationen so nehmen muss wie sie sind. Ich spüre der Weg geht genau da lang. Nur ich habe damit zu tun, dass ich nichts dafür tun kann, zumindest nicht so wie ich es mir vorstelle. Außer, das Vertrauen zu haben, das am Ende immer alles gut wird.

Es ist so ein männlicher Stolz der meint, die Familie ganz allein durch alle möglichen Unwegsamkeiten führen zu müssen. Dabei stimmt das gar nicht. Ich bin mir dessen auch voll bewusst.

Das Grundmuster der Gesellschaft, der Familien, das Grundmuster dessen was ich von klein auf gelernt habe, verursacht solche eine ungesunde Lebenseinstellung. Durch meine geschaffene Situation, bekam ich eine Lebensprüfung geschenkt, an der ich in den letzten Wochen sehr stark wachsen durfte. Durch diese Situation habe ich noch mehr Gelassenheit und Ruhe in mir bekommen, wofür ich unglaublich dankbar bin.

Glaube an Wunder -  es gibt sie immer wieder - sie begleiten uns oft, nur sehen und annehmen müssen wir sie selbst.

In dieser Situation, die ich mir geschaffen hatte, wurde ich auch wieder von Wundern begleitet. Und dieser Glaube an Wunder gaben mir wie immer, die Möglichkeit mich noch mehr für mich selbst und meine Art des Denkens zu öffnen. Sie gaben mir die Kraft mein Verhalten endlich richtig durchschauen zu wollen, um dann in Liebe loslassen zu können.

Es wird natürlich ein Weilchen brauchen, bis sich alles ganz verinnerlicht hat. Aber diese Geduld werde ich haben.

Um unsere Lebensprüfungen zu meistern, dürfen wir uns durchschauen lernen. Dürfen wir lernen, vollkommen ehrlich zu uns selbst zu sein und das geht nur wenn wir lernen uns selbst zu lieben.

Die Liebe zu sich selbst, verleiht einem Flügel, um das Unmögliche möglich zu machen. Es verleiht einem den Mut, seinen Weg für sich gehen zu wollen. In dem Wissen, das uns immer wieder Wunder begleiten werden, damit wir unseren Weg mit all unserer Kraft gehen können.

Um uns dann an unserer Kraft zu erfreuen.

Also lasst uns Flügel wachsen, damit wir in Liebe fliegen können.

Alles Liebe für Euch
Anita Vejvoda

Anita

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen