Wohlstand für alle, bedeutet den eigenen Wohlstand anzunehmen

Wohlstand für alle

Einer unserer letzten Lehrer, ist jemand der sich fast sein ganzes Leben lang mit Geld und dem vermehren von Geld auseinander gesetzt hat. Vor ein paar Jahrzehnten entstand in ihm der Wunsch mehrfacher Millionär zu werden und er hat es geschafft. Als ehemaliger Arbeitersohn und jetziger Selfmade-Millionär, gibt er jedem über seine Lehrgänge und seine Ausstrahlung die Möglichkeit, das Vertrauen zu entwickeln es Wert zu sein Millionär werden zu können. Durch sein SEIN baut er eine unglaubliche Nähe zu seinen Schülern auf, die in der Lage ist jede Zweifel die man in sich über Geld trägt aufzulösen.

Wir wünschen uns Wohlstand für alle

Wir haben uns schon als wir vor zehn Jahren zusammen kamen über das für und wieder von Geld haben oder nicht Gedanken gemacht. Einerseits ja…… super wie viel leichter würde man viele Dinge umsetzen können. Wir stellten uns vor eine Million zu haben, was wir damit machen würden, wie es uns damit gehen würde. Uns wurde bewusst wenn wir eine Million haben möchten, es wichtig ist sich damit jetzt schon auseinander zu setzen. Wie will man dann leben, wo will man leben, was für Kleidung, Nahrung, Auto möchte man haben. Hat man vielleicht ein Projekt vor Augen, was man gerne Umsetzen möchte, um zum Allgemeinwohl beizutragen. Müsste dafür Geld angelegt werden, damit es sich vermehren kann und wie legt man es dann an. Also wenn man Millionär ist, darf man sich mit Geld auseinander setzen.

Es kamen aber auch andere Fragen auf, wie gut bekommt einem das Geld. Die guten Seiten die man in sich trägt, mit denen man seine Mitmenschen beschenkt, bleiben die erhalten oder nehmen die Fehlverhalten die man hat und noch nicht auflösen konnte überhand. Wo vor Anita ganz besonders Angst hatte, weil es Ihr ganz besonders wichtig ist mit allen zu sein. Sie will z.B. trotzdem mit Obdachlosen, so weit es möglich ist in Kontakt treten und nicht nur Geld geben. Die Angst vor der Buchführung und dem Finanzamt haben wir beide gehabt. Auch mit einer Million in der Tasche muss man sich dennoch Gedanken um die Finanzierung seines Lebensunterhaltes machen, will man das Geld nicht verprassen. Also doch auch wieder Existenzängste.(Natürlich sind diese Ängste weit angenehmer zu ertragen :-)) Diese Ängste sind aber auch Bremsen, für die Unabhängigkeit, für den Geldfluss und sie zeigen,das das „Sich selbst lieben“ noch wachsen darf.

Dann kommt noch die politische Situation mit hinzu. Wo so viel Geld genommen wird um Schindluder damit zu treiben. Da wird sogar noch eine Möglichkeit gesucht die Allgemeinheit noch ärmer, noch abhängiger zu machen, anstatt für Wohlstand für alle zu sorgen. Nur wenn wir die Ablehnung gegen Geld in uns tragen, dann wird es schwierig das Geld und sein belegt sein, ins positive zu transformieren. Das Geld braucht eine Umwandlung und es geht nur durch uns alle. Indem wir alle lernen achtsam und verantwortungsvoll damit umzugehen. Indem wir auch in Gedanken und in unseren Worten achtsamer damit umgehen lernen.

Unsere Kinder zeigen uns, zu sehen wie schön und vielseitig unser Geld aussieht. Sie stupsen uns immer wieder mit der Nase darauf und sammeln die schönsten Stücke. Genauso wie unsere Kinder unser Geld sehen, genauso schön und vielseitig werden die Dinge sein die wir mit Geld umsetzen werden, wenn wir von ihnen lernen.

Und wenn man dann Millionär oder mehr ist, dann trägt man eine große Verantwortung, das auch wirklich etwas gutes daraus erwächst und zwar für alle. Stellt Euch vor, anstatt das Geld in Kriege und Zerstörung fließen zu lassen, fließt es ab jetzt in Bewusstseinsveränderung. Diese trägt dazu bei, dass immer mehr Liebe und Achtsamkeit hier herrscht. Es werden Kinder wieder anfangen zu strahlen und die Natur darf sich erholen und neu erblühen. Tragen wir es nicht alle in uns drin? Wenn ja, werden wir es auch verändern!!! Wohlstand für alle, ist ein gutes Ziel.

Herzliche Grüße Frank und Anita

Anita Vejvoda

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. ... Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Tweets die vejvodadesign » Wohlstand annehmen (sich selbst lieben lernen), Wohlstand annehmen (sich selbst lieben lernen) » Beitrag » vejvodadesign erwähnt -- Topsy.com

[…] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Rita Maria Fröhle, Frank Vejvoda erwähnt. Frank Vejvoda sagte: Neuer Artikel bei Kunstundlebenstraum im Blog ~Wohlstand annehmen~ https://sich-leben.com/?p=124 […]

Reply
    Frank

    Danke Rita Maria für das einstellen bei Twitter! und es freut uns sehr, dass Dir der Beitrag gefallen hat.

    Herzliche Grüße Anita und Frank

    Reply
Daniela Meyersick

Schöne Gedanken, um dem Wachstum von Geld und Eigenliebe etwas mehr Energie zukommen zu lassen. Da fang ich mal an zu überlegen: Was mach ich mit meiner ersten Million zum Wohle aller (ich bin auch alle)?
Danke für die Anregungen

Reply
    Frank

    Ja, wir sind auch Alle .Danke, das freut uns sehr *strahl*! Viel Spaß und Erfolg beim Visualisieren…:-))

    Herzliche Grüße Anita und Frank

    Reply
Leave a Reply: