Weihnachtszeit

Weihnachten geniessen

Die Magie des Schenkens bringt Heilung.

Schon als Kind habe ich zur Weihnachtszeit die Magie der Geschenke entdeckt und genossen. Bewusst jemanden zu beschenken, dabei ist es einerlei was es ist, setzt eine Energie in Bewegung, die in dem anderen und in einem selbst viel verändern kann. Jedes kleinste Geschenk, birgt eine Heilung für den anderen und für sich selbst in sich.

More...

Ich war in etwa zwei oder drei Jahre alt und bemerkte, wenn ich jemand anderen mit meinem Lächeln beschenkte, das der mir gegenüber bewegt war. Er fing an etwas in sich zu fühlen, was er schon verloren geglaubt hatte und was er wieder neu entdecken durfte. Das kindliche Lächeln ging mit der Zeit verloren, doch die Magie des Schenkens hatte mich erfasst und begeistert. Und so probierte und erforschte ich, auf welche Art ich die meiste Energie in das Geschenk legen konnte.

Nutze Deine Kreativität, für heilende Geschenke.


Ich hatte als Kind nicht ganz so viel Taschengeld, um all die Geschenke kaufen zu können die ich benötigte, um die Menschen die mir nahe standen zu beschenken. Also wurde ich kreativ tätig, was mir auch noch am meisten Spaß machte. Denn in die selbst gefertigten Geschenke, konnte ich viel mehr Liebe hineinfließen lassen. Ich stellte fest, dass es viel anstrengender war ein Geschenk zu kaufen und es dann in Liebe zu hüllen. Denn das Geschenk musste erst noch durchlässig gemacht werden, da es von seiner Energie her sonst viel zu zäh war.

Dadurch, dass ich gerne schenkte kam es dann auch, dass mir die Vorweihnachts- und Weihnachtszeit die liebste wurde. Denn da geht es nicht nur Wochenlang um Geschenke erstellen und kaufen, sondern auch um das Schmücken des Zuhauses. Alles durfte duften, schön aussehen, sich wohlig anfühlen und mit Liebe gefüllt sein. Das war meine Welt, alles war erfüllt von der Magie der Weihnachtszeit. Alles war erfüllt von Liebe. Meine Augen leuchteten, ich sang Weihnachtslieder und spielte mit einem ausgesprochenen Vergnügen „Fröhliche Weihnacht“ auf der Flöte.

Weihnachtswind

Ich war wie ein Weihnachtswind, der meinte diese Weihnachtsliebe in jeden Winkel hineinblasen zu müssen. Selbst zu meiner Freundin nahm ich die Flöte mit und spielte dort, die Treppe auf- und abgehend „Fröhliche Weihnacht“ und im nächsten Moment sang ich dieses Lied wieder. Ein bisschen verrückt was? Stimmt  🙂 !!! Doch ich denke, das ich die wenigsten Menschen dadurch genervt habe, sondern vielmehr dafür sorgte, das sie schmunzelten und vielleicht hier und da diese Weihnachtsfreude mitempfinden durften.

Engel erscheinen an Weihnachten


Das Gefühl der Sehnsucht in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit.

So ist es auch heute noch. Ich meine nicht mehr ganz so wild wie als Kind. Doch immer noch mit der tiefen Sehnsucht gefüllt, das doch am liebsten alle dieses Gefühl der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit in sich tragen dürfen.

In all den Jahren beobachtete ich auch mich. Wie es mir mit dem Geschenke erstellen ging. Wie ich mich während dessen anfühlte, was für Gedanken mir durch den Kopf gingen und vieles mehr. Wie ich mich beim überreichen des Geschenks verhielt. Und stellte dabei fest, das das Überreichen des Geschenks schon etwas besonderes ist, doch das aussuchen, kaufen oder fertigen eines Geschenks das ist, womit man sich selbst beschenkt.

Warum?
Indem Moment, in dem man sich Gedanken über das Geschenk für einen anderen macht, sich überlegt was man verschenken möchte, bringt man in sich eine heilende Spirale in Bewegung. Die, wenn man ganz bewusst und mit Liebe am Ball bleibt, sich aufbaut und das eigene Herz heilt. Die Energiespirale arbeitet sich von innen nach außen und bringt den Körper und den Energiekörper in ganz besondere Schwingungen. Diese windet sich durch alle Steifheit, Traurigkeit, Ängstlichkeit und Verstocktheit und knotet sie Stück für Stück auf. Wenn man ganz bewusst darauf achtet, spürt man diese intensiv prickelnde Energie.

Belebende Energien!

Von dieser belebenden Energie konnte ich nicht genug bekommen. Übrigens geht es mir auch heute noch so. Bei dem Blogartikel - Unser energetisches Herzzentrum erfährst Du mehr über die nicht sichtbare Energie unseres Körpers. Ich denke auch, das durch das bewusste schenken und genießen der magischen Energie, aus dem verstockten, steifen und ängstlichen Kind was ich war, jetzt eine lebhafte reife Frau geworden ist, die das Leben in vollen Zügen genießt.

Weinachtskugeln sie glitzern so schön!


Mache Dir das Geschenk und schenke dieses Jahr bewusst und mit Liebe. Wenn Du jemand bist der es sowieso schon macht, dann genieße das Schenken nochmal so intensiv.

  • Verbinde Dich ganz bewusst und in Liebe, mit der Person die Du beschenken möchtest. Was hast Du schönes mit ihr erlebt? Was hat sie Dich gelehrt? Wobei hat sie Dich auf Deinem Weg unterstützt? Lasse in diesem Moment, das Fest der Liebe und des Lichts in Dir erstrahlen, und Du wirst genau das richtige für die entsprechende Person finden.
  • Es braucht kein großes Geschenk zu sein. Es reichen auch ein paar liebe anerkennende Zeilen, auf schönem Papier geschrieben. Oder ein Gedicht was ausdrückt wie Du empfindest. Lasse auf jeden Fall immer Dein Herz sprechen.
  • Packe Dein Geschenk in Liebe ein. Das hilft auch, dass gekaufte Geschenke mit Deiner Liebe gefüllt sind. Du kannst auch noch eine geistige Bitte für die betreffende Person mit hineinweben. Eine Bitte die ihr auf ihrem Lebensweg hilft gut und leicht voranzukommen.
  • Überreiche das Geschenk in Liebe, indem Du es frei von Forderungen loslässt. Erfreue Dich an dem, was Dir zurückgeschenkt wird.

Und da ich so gerne schenke,habe ich mir auch für Euch Blogleser ein Geschenk einfallen lassen. Ab Morgen erhältst Du hier auf dem Blog, jeden Tag bis Weihnachten, eine kurze besinnliche Tagesbegleitung. Du wirst sie unter dem Titel, Besinnliche Weihnacht - tägliche Begleitung, finden.

Frank und ich wünschen Dir weiterhin eine besinnlich wohlige Vorweihnachtszeit

Alles Liebe
Anita Vejvoda

Anita

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: