Vom Kopf ins Herz, durch Verständnis kannst Du den Weg leichter finden!

Vom Kopf ins Herz und wie Dir die Selbstliebe dabei hilft!

Eine unserer Blogleserin, bat mich vor ein paar Wochen in ihrem Kommentar darum, einen Artikel darüber zu schreiben, wie man es am besten lernt, vom Kopf ins Herz zu kommen.

Hier ihre Frage…

Ich bin – wie so viele – vom Herz- zum Kopfmenschen erzogen und konditioniert worden.
So passiert es, dass gerade in wichtigen Situationen mein Egomind wieder unbedingt die Kontrolle haben will – und schlechte bzw. Angstgefühle macht.
Könnt Ihr darüber mal was schreiben, wie wir leichter aus dem Kontroll-Ego in den Herzverstand/ unsere Herzintelligenz kommen können? Ich entscheide mich täglich bewusst dazu, doch gerade in entscheidenden Situationen scheitere ich damit oft. Sicher bin ich nicht die Einzige, der das so geht…

Danke Liebe Sabine Claudia Dreßler für diese sehr wichtige Bitte!

Kopf mit Herz

Vom Kopf ins Herz muss das sein?

Mir ging es genauso…

Ich wurde auch vom Herz- zum Kopfmenschen umerzogen und das war bei mir gar nicht so einfach…

Denn ich habe als Kind schon sehr außergewöhnliche Eingebungen gehabt. Weil diese für mich immer sehr real waren, habe ich sie auch ausgesprochen und damit habe ich viele vor den Kopf gestoßen, sie verunsichert und…

wie soll es auch anders sein, viele gegen mich aufgebracht.

Und doch hat das Umerziehungsprogram, am Ende auch bei mir gegriffen.

Was soll ich sagen, ich habe dadurch sehr viel verloren. Bis hin zur allumfassenden Lebensqualität.

Ich habe dadurch das Gefühl zu meiner Intuition/ zu meiner Herzintelligenz verloren. Die mir immer wieder die Gewissheit gab, wenn Chaos herrschte, dass alles Gut wird. Was dazu beitrug, das anfängliche Angst sich schnell beruhigen konnte und ich dadurch auch offen für erfolgreiche Auswege war.

Und so hat immer mehr, die Angst in meinem Leben ihren Platz eingenommen. Und dadurch musste ich wieder neu, die innere Stimme hören lernen.

Durch zu viel aufgebaute Ängste, entwickelte ich eine sehr starke Arroganz, dem Leben und meinen Mitmenschen gegenüber. Diese Arroganz und der unglaubliche Kampfgeist, allem gegenüber, was nicht in mein Weltbild passte, bestimmte mein Leben.

 Es war sozusagen mein Schutzmantel gegen Verletzungen.
Sein Herz öffnen

So bin ich vom Kopf ins Herz gekommen!

Eines Tages, ich hatte schon zwei Kinder, die mich ordentlich weichgeklopft haben. Da entdeckte ich, dass ich nicht mehr so kriegerisch sein wollte. Denn ich durfte durch schmerzhafte Erfahrungen lernen, wieviel ich mit meinem Verhalten zerstörte.

Am Ende war es die Selbstliebe, die mir half, immer mehr das Vertrauen in mein Herzgefühl zu bekommen.

Ich durfte das Leben mit jedem Tag, wieder neu allumfassender erfahren. Ich ließ das berührt sein und die unglaublichen Erfahrungen, die ich dadurch machen durfte, immer tiefer in mich ein und sorgte damit dafür, dass ich immer heiler wurde.

So durfte ich wieder im Leben ankommen.

Vom Kopf zum Herz und dafür sorgen das beides in Balance ist.

Ich genoss es in vollen Zügen, ich blühte förmlich auf und fing an weicher zu werden.

Doch dann hatte ich plötzlich damit zu tun, das ich zu viel im Herzen war.

Von da an, bestimmten nur noch die Gefühle mein Leben. Es ist eigentlich gar nichts dagegen einzuwenden.

Doch dadurch drückte ich mich anders aus als sonst und so gab es auf eine ganz andere Art Missverständnisse.

Freunde und Familie fing an mich als zu abgehoben zu betrachten, auch verantwortungslos, selbstsüchtig, weltfremd und vieles mehr.

Ich brauchte wirklich lange, um ein gesundes Gleichgewicht zwischen Kopf und Herz hinzubekommen.

Du willst wissen warum…?

Weil ich keine Worte für diese vielen neuen Gefühle und Eindrücke fand. Die mein Gegenüber verstand, ohne dabei gleich darüber in Panik zu geraten, das ich eventuell auf Abwege gerate.

Das half mir dabei, mich in Sachen Gefühle gut ausdrücken zu lernen.

Denn das suchen nach neuen Ausdrucksformen, führte mich zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen…

Das Forschen!

 Dadurch habe ich mein Kopf wieder mehr eingesetzt und so habe ich die Balance zwischen Verstand und Gefühl wiederherstellen können.
Dem Herzen folgen

Kopf und Herz dem Leben anpassen!

Ich weiß nicht, ob Du weißt, dass unser Herz ein Gehirn hat. Es ist sogar das Herzgehirn, was bei einem Embryo, als erstes einsetzt.

Jedes unserer Gehirne hat seine Aufgabe im Leben.

In manchen Lebenssituationen ist vordergründig der rationale Verstand gefragt. Nur hie und da wird das Herz gebraucht, um alles vortrefflich abzurunden.

Und dann gibt es Situationen, da ist vordergründig das Herz gefragt und in gewissen Momenten, um alles in Einklang zu halten, der Verstand.

Verstand und Herz immer im Einklang wirken zu lassen, ist daher ein ganz schöner Seiltanz.

Denn, um das auch wirklich immer zum Wohle aller harmonisch umsetzen zu können, muss man bereit sein jeden Tag, jede Stunde und jede kleinste Sekunde, bewusst leben zu wollen. Also bereit sein, immer mit entspannter Aufmerksamkeit dabei sein zu wollen.

Das gelingt uns in unserer Gesellschaft natürlich nicht sofort. Da wir viel zu vielen kleinen und großen Schocksituationen ausgesetzt sind, die uns regelmäßig aus dem Tritt bringt.

Doch es ist ein schönes Ziel für sein Leben, sich dazu zu entschließen, mit jedem Tag diesem Ziel näher kommen zu wollen.

Die Angst und Stress hindern uns daran vom Kopf ins Herz zu kommen!

Wenn wir angespannt sind. Wenn wir unter großen und kleinen Ängsten leiden. Wenn wir unseren Gefühlen nicht trauen, weil wir zu viel zu hören bekommen haben, dass wir uns gewisse Gefühle und Ahnungen nur einbilden oder sogar übergeschnappt sind.

Dann ist es sehr schwer immer im Fluss des Lebens zu bleiben. Da Zweifel unseren Körper und Geist starr und angespannt machen. Dadurch werden wir aus dem Fluss herausgeholt und zum kopfbetonten Denken gelenkt. Da es uns mittlerweile ein scheinbares Gefühl von Berechnendem und Sicherheit gibt.

Doch wenn man lernt, an sich und seine Gefühle zu glauben. Wenn man lernt schöne Erlebnisse dicht an sich heran zu lassen. Wenn man lernt, ganz wunderbare Momente in sein Leben zu ziehen. Dann kann man mit jedem Tag mehr im Lebensfluss bleiben.

Lernt man zudem noch gut auf sich acht zu geben. Darauf zu achten, dass man genügend Schlaf bekommt, gutes Essen zu sich nimmt und dem Körper Bewegung an der frischen Luft schenkt. Dann unterstützt man diesen erwünschten Lebensfluss noch zusätzlich.

Um dem Ganzen dann noch ein ganz erhebliches I-Tüpfelchen aufzusetzen, kann man lernen sich mit der Natur zu verbinden. Kann man lernen ihre Sprache zu verstehen. Kann man lernen zu fühlen, wie sie ein umarmt und hören, wie sie einem gut zuspricht.

Warum ausgerechnet die Natur, willst Du wissen…?

Unser ganzer Körper kommt aus der Natur. Sie ist mit allem in uns drin. Und wenn wir sie als lebendiges Wesen wahrnehmen lernen, dann wird die Liebe fließen und diese ist dann der Verstärker für die Sprache unseres Herzens.

So habe ich es immer wieder aufs Neue erfahren. Wenn ich nicht weiterweiß, dann hilft mir die Natur alles klarer zu sehen und zu verstehen. Und diese Erfahrung ist gewaltig.

Mit dem Herzen hören
Wie Du vom Kopf ins Herz kommst!

Ich möchte Dir jetzt 7 Tipps geben, mit denen Du lernen kannst, Deine Endscheidungen, immer mehr aus dem Herzen zu leben.

  • Baue eine gute Verbindung zur Natur auf, lerne sie als einen guten Freund zu sehen. Sie ist ein Meister was Herzensdinge angeht. Denn sie spricht nur mit dem Herzen.
  • Schenke Dir jeden Tag Liebe und besondere Zeiten. Sie werden Dein Herz öffnen, Dein Selbstvertrauen stärken und Dich lehren, Dein Leben mit einer entspannten Aufmerksamkeit zu leben.
  • Nimm Dich täglich (geistig) in den Arm. Das schenkt Dir Geborgenheit und gibt Dir Kraft für neue Wege. Schenkt Dir Mut
  • Wenn Du Angst oder zu viel Stress hast, dann nimm Dir Zeit für Dich, bevor Du eine Entscheidung triffst. Das hilft Dir, Dich zu entspannen und bei Dir anzukommen. Nur allein das, kann schon dafür sorgen, dass Du plötzlich den richtigen Weg erkennst.
  • Sei dankbar für jeden Tag. Denn Dankbarkeit ist ein starkes Gebetsfeld, indem alles gut gedeiht.
  • Bitte Deine Ahnen um Hilfe. Sie wissen wie Dein Weg aussieht und können Dir auf ihre Weise helfen, Deine Wege zu lenken.
  • Vertraue und halte alles in Balance! Du kannst es…, den Gleichgewichtstanz von Kopf und Herz zu tanzen. Vertraue darauf, dass Du wieder so gut mit Deinem Herzen wirken kannst, wie Du es schon als Kind konntest.

Setzt Du diese 7 Tipps regelmäßig um, lässt Du sie ein Teil Deines Lebens werden, dann werden sie Dich ein gutes Stück weiterbringen.

Nun ist unsere Zeit wieder um.

Innere Stimme hören lernen
Du kannst unsere Arbeit unterstützen!

Du willst wissen wie…?

Schreibe uns ein Kommentar, indem Du uns mitteilst wie Dir dieser Beitrag gefallen hat. Und wenn Du Fragen hast, dann nutze auch dafür das Kommentarfeld. Vielleicht kann aus Deiner Frage auch ein Blogartikel werden 😉

Wenn Du diesen Beitrag teilst, unterstützt Du nicht nur uns, sondern auch andere in ihrem inneren Wachstum.

Frank und ich danken Dir von ganzem Herzen für Dein Dabei sein!

Wir wünschen Dir, dass Du ab heute leichter vom Kopf ins Herz kommst und dadurch ein unglaubliches an mehr Lebensqualität erlebst.

Alles Liebe für Dich und einen schönen Frühling.

Bis zum nächsten Mal
Deine Anita Vejvoda

Anita Vejvoda

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. ... Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen