Selbsthass

Die Deutschen und der Selbsthass.

Ich hoffe es geht Euch allen weitestgehend gut. Ich hoffe die Hoffnungslosigkeit hat von Euch noch nicht zu sehr Besitz ergriffen.

Ich hoffe ihr habt den Mut, in dieser Zeit Euren Teil dazu beizutragen, das dieses gesellschaftliche Chaos, so friedlich wie möglich aufgelöst werden kann, indem Ihr Euren eigenen Selbsthass auflöst.

Es wird immer öfter angesprochen, dass die Deutschen unter Selbsthass leiden und das stimmt. Wir waren mal ein starkes Volk, was mit aller Macht für sich eingestanden ist, wenn es darum ging unseren geplanten Niedergang zu vereiteln.

Wenn wir unseren Selbsthass in Selbstliebe, Selbstachtung und Selbstvertrauen verwandeln, dann werden wir auch die Kraft finden unseren Geist eine neue Richtung im Denken zu geben. Ihr wisst ja, die stärkste Kraft die wir haben sind unsere Gedanken.

Ist der Selbsthass in den letzten Kriegen begründet?

Selbsthass

In den letzten Monaten habe ich mich sehr mit dem schreiben geplagt. Nicht weil ich nicht schreiben wollte, sondern weil es schien das ich das was ich schreiben wollte, nicht schreiben durfte. Es war die politische Korrektheit die mir im Weg stand.

Es ist das Tabu, was über dem ersten und zweiten Weltkrieg liegt. Doch die gegebene Situation, mit den viel zu vielen Flüchtlingen, die unser Land gar nicht tragen kann und wegen der vielen männlichen Flüchtlinge die nirgends aufgeführt sind, weil sie einfach im Untergrund verschwinden und zu guter Letzt das Attentat in Paris, sorgen dafür das ich trotz all dieser Dinge schreiben will.

Unsere Wurzeln liegen in der Vergangenheit.

Vor vier Jahren, während wir unser Erfolgreich durch Selbstliebe Seminar erstellten, wurde Frank und mir, immer bewusster, dass wir alle nicht tief genug heilen können, wenn wir die Vergangenheit unserer Eltern, Großeltern und Urgroßeltern außer Acht lassen. Und so wuchs in uns immer mehr der Wunsch, zusätzlich ein ausführliches Seminar über unsere Ahnen zu erstellen.

Die familiäre Situation.

Unsere eigene familiäre Situation hatte uns aufgezeigt, das es notwendig ist, um als Familie vollständig heilen zu können, alles aus der Vergangenheit auf zu decken was geht. Wir fragten immer mehr nach der eigentlichen Ursache dessen, was unsere beiden Geburtsfamilien so voller Selbsthasst erfüllt. Dabei blieb uns nichts anderes übrig, als unsere Kindheit neu zu durchleuchten und zu hinterfragen.

Selbstachtung

Heidelberg, Deutschland, die Alte Brücke im morgendlichem Sonnenlicht

Letztes Jahr bin ich in einem rasanten Tempo durch meine familiäre Geschichte gegangen. Doch um den familiären Selbsthass wirklich aufzudecken zu wollen, brauchte ich einen Anstoß von unseren Kindern.

Denn ich bin immer vor dem, was sich noch in meiner Vergangenheit versteckte weggelaufen, weil sich alles so entsetzlich anfühlte. Ich hatte richtige Angst daran zu gehen.

Doch die Liebe zu meinen Kindern, hat mir die Kraft gegeben, mir meine Kindheit wirklich anschauen zu wollen.

Familienaufstellung

Ich machte für mich eine Familienaufstellung. Wer mit wem verheiratet ist, wer welche Kinder bekommen hat. Damit hatte ich die jeweiligen Personen wieder vor Augen. Während ich diese Aufstellung machte, entstand über meinen Aufzeichnungen, eine energetische Glocke aus großem Hass, der von einer tiefen Verzweiflung herrührte.

Es kamen aus meiner Erinnerung wieder Begebenheiten hervor, die ich vollkommen vergessen hatte. Begebenheiten, die sich in meiner Kindheit für mich komisch anfühlten und wo ein großes Fragezeichen dahinter stand. Stück für Stück hinterfragte ich diese Erinnerungen und mit jeder aufgearbeiteten Erinnerung kamen wieder Neue.

Ein Jahr lang ging es so und am Ende des Jahres war das Bild fertig. Selbsthass, war die Überschrift von diesem Bild. Es war furchtbar anzuschauen. Zu sehen wie alles miteinander verstrickt ist und wie jeder einzelne von meiner Familie in sich verstrickt ist.

Auch wenn ich mit meiner Familie keinen Kontakt mehr habe, hab ich diese trotzdem lieb. Während der Aufarbeitungszeit wurde mir immer bewusster wie lieb ich sie eigentliche habe. Daraus entstand der Wunsch, dass diese von ihrem Selbsthass befreit wird.

Ob das wirklich funktionieren wird, das weiß ich nicht. Doch dieses Jahr der Aufarbeitung, hat auf jeden Fall dazu beigetragen, dass es Franks und meiner kleinen Familie heute um ein vielfaches besser geht. Und wenn das geklappt hat, dann kann auch der andere Wunsch in Erfüllung gehen 🙂

Zur vollständigen Heilung gehört das verzeihen!

Zu einer vollkommenen Heilung gehört das Verzeihen können. Doch um tief genug verzeihen zu können, brauchte ich noch mehr Informationen, damit ich all das besser verstehen konnte. Und wie es nun mal so ist, wenn man um Hilfe bittet, es wird einem gegeben.

Nur es gefällt einem nicht immer was einem gegeben wird. So war es in meinem Fall.

Durch unsere Ahnenforschungsarbeit wurde ich unverhofft mit dem zweiten Weltkrieg konfrontiert. Was während dieses Krieges geschah war wirklich grauenvoll. Doch was mich noch am meisten erschüttert hat, war die Zeit nach 1945. Und zwar auf eine Weise, die ich hier nicht beschreiben kann.

Selbsthass und Selbstliebe

Frank und ich beschäftigen uns aufgrund unseres Themas der Selbstliebe schon seit vielen Jahren mit den ersten und zweiten Weltkriegen.

All das was wir darüber schon erfahren hatten, machte uns schon sehr früh bewusst, dass die Verarmung der Deutschen Seelen in diesen Kriegen liegen.

Doch das was ich an dem Tag erfuhr stellte alles Vorherige in den Schatten. Darin lag die Antwort für den Selbsthass meiner Familie, darin lag die Antwort für die vielen Krankheiten die uns alle Plagen, denn die meisten Krankheiten haben einen seelischen Ursprung.

Und alles was die vorangegangenen Angehörigen seelisch nicht verarbeitet haben, wird an die nächste Generation, über die Erbanlagen weitergegeben. Genau darin liegt auch der Selbsthass verborgen. Es war für mich ein Schock, der noch nicht verarbeitet ist, der aber auch seine Wirkung nicht verfehlte. Ich verstand plötzlich sehr gut und mit jedem Tag verstehe ich besser.

Unsere Ahnen kannten keinen Selbsthass.

Ich habe in den vergangenen Monaten viele Tränen wegen unserer Ahnen geweint. Ich habe mich dafür geschämt, dass ich wie viele andere aus meiner Generation, älteren Leuten über den Mund gefahren bin, wenn sie mir erzählen wollten, das es gar nicht so war, wie sie uns das in der Schule gelehrt haben.

Damit hat man uns die Alten für Dumm verkauft und dadurch konnten wir sie nicht mehr achten. Nach dem Motto, die haben ja gar keine Ahnung. Wer sollte denn aber Ahnung von dieser Vergangenheit haben, wenn nicht Jene die sie erlebt haben.

Ich erlebte als Kind, wie meine Familie über meine Oma und meine Uroma lachten, weil sie bei Gewitter immer ihre Koffer packten, ihre Pässe bei sich hatten und sich auf die Treppe setzten. Heute weiß ich warum. Man hat Hamburg und alle großen Deutschen Städte, besonders Dresden und die umliegenden Dörfer, bis zur Unkenntlichkeit zerbombt.

Immer und immer wieder, über viele Stunden hinweg, ist man über die Städte hinweggefegt. Bis, wie in Dresden selbst die Asphaltstraßen brannten. Bei so etwas bekommt man ein schweres Trauma. All das und noch viel mehr haben unsere Ahnen durchgemacht. Es ist nicht verarbeitet worden, durfte nicht verarbeitet werden.

Traumatas überwinden lernen.

Es ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, das nicht verarbeitete Traumatas, von einer zur nächsten Generation übergehen.

Es schlummert weiter in uns, all die Traumatas unserer Ahnen, die sich über Generationen, gemischt mit falscher Propaganda, in Selbsthass verwandelt haben. Uns bleibt nichts anderes übrig, wenn wir die Gegenwart verändern wollen, müssen wir die Vergangenheit verarbeiten. Erst dann werden wir verstehen, warum all das jetzt gerade geschieht und dann wird sich auch ein Ausweg finden lassen.

Selbsthass wieder selbstliebe

Karlsbrücke mit Radschin in Prag

Die Suche nach Verständnis

Dahin hat mich die Suche nach Verständnis geführt und nun kann ich tief verzeihen. Alles was sich in den letzten 70 Jahren, hier in Deutschland, immer mehr verschlechtert hat, hat seinen Anfang in den ersten beiden Weltkriegen.

Wir haben als Volk Handwerksarbeit ergestellt, die seines gleichen in der Geschichte suchte. Unsere Handwerkskunst war unübertroffen und was bekommen wir heute alles zu kaufen? Dinge die nur von elf bis Mittag halten. Dinge die keinen Wert keinen Geist mehr haben.


Genauso war es mit der Wissenschaft, Forschung und dem Erfindungsgeist gewesen. Man siehe nur den OTTO Motor oder Dieselmotor, an deren Prinzip hat sich bis heute nichts verändert. Oder die Quarzuhren, Funk- und Fernsehtechnik, Plasma- und Medizintechnik uvm.

Die Gedichte unserer Vorfahren, berührten die Seelen und forderte jede einzelne auf innerlich zu wachsen.


Sie haben klassische Stücke geschrieben, die die Seele heilten und ihr erlaubte, im irdischen sein den Himmel zu erfahren.


Sie waren als Händler weltweit beliebt, weil sie jede Kultur achteten und ehrten.


Wir deutschen haben nur sehr wenige Kolonien besessen und diese wurden nicht ausgebeutet, sondern so gestärkt, dass das dortige Volk gestärt und erfolgreich wurde.


Wir haben die Natur geliebt und geehrt.


Wir haben unsere Kinder geliebt und im Sinne der allgemeinen Verbundenheit gut erzogen. Wir haben uns für sie eingesetzt.


Wir haben die Kultur gepflegt, in dem Bewusstsein uns gegenseitig zu stärken und zu heilen.


Und es gab fast in jedem Haushalt Gesang und Musik.


Es wurde gelacht und mit Hingabe gelebt.


All das konnte nur entstehen, weil Alt und Jung zusammen wirkten und sich achteten.

Deutsche Wesenszüge.

Das sind unsere grundlegendsten deutschen Wesenszüge. Wo ist dieses Deutschland jetzt. Wo sind die Familien die mit wirklicher Liebe das Weihnachtsfest gefeiert haben.

Weihnachten ist das Fest des Friedens. Es gibt kaum noch Familien, wo noch wirkliche Liebe und Frieden gelebt wird. Heute finden gerade am Weihnachtsfest die schlimmsten Streitereien statt und das nur, weil man uns den Selbsthass gelehrt und die Selbstachtung genommen hat.

Um das aufzulösen, müssen wir alle an einem Strang ziehen und uns nicht noch gegeneinander aufhetzen lassen. Wir tragen alle dieselbe Vergangenheit in uns und wir wollen alle Frieden, was gibt es besseres als diese Aufgabe gemeinsam zu meistern.

Lasst uns gemeinsam forschen. Lasst uns gegenseitig helfen unsere Traumatas aufzuarbeiten. Lasst uns gemeinsam wieder stark werden und Frieden schaffen, damit es ein schönes vielschichtiges Europa bleibt. In dem jedes Volk seine Traditionen leben und genießen darf. Denn das macht eigentlich das besondere an Europa und der Welt aus.

Deutsches Herz verzage nicht

Deutscher Trost Von Ernst Moriz Arndt (26.12.1769 -29.1.1860) geschrieben 1813

Wir wünschen Dir eine schöne Adventswoche und alles Liebe!

Frank und Anita Vejvoda















Anita

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Fanny

Lieber Frank, Liebe Anita.
Vielen Lieben Dank für diesen Wunderbaren Artikel!

Beim Lesen des Textes sind viel Gefühle hochgekommen.
Das was du über die Ahnen und unserer Geschichte geschrieben hast, Ist mir richtig bewusst geworden nach dem Mein Papa vor etwa drei Jahren -der auch Frank heißt- starb.
Jetzt wo ich das richtige Alter habe, versuche ich mehr, über die Familiengeschichte meines Papas herauszufinden. Aus einem einzigen Grund: Ich fühle ,das ich diejenige bin die unsere Ahnen heilen kann und weil ich mich daran erinnert habe, das mich mein Papa darum gebeten hat. Außerdem merke ich, wie du im Text geschrieben hast, das manche Erfahrungen, Gefühle, Schmerzen, Empfindungen, nicht meine Eigenen sind. Sondern die meiner Ahnen. Ich verspüre einen starken Wunsch Sie zu heilen.
Das werde ich noch in diesem Leben erreichen! Denn meine Ahne stehen hinter mir! Sie Helfen mir dabei. Dies ist eine sehr starke kraft, mit der ich umgehen lernen darf.

Vielen Herzlichen Dank!!

Ich Wünsche euch, alles Gute dieser Welt!!!!!!!!!!!!
Fanny

Reply
Anita Vejvoda

Hallo liebe Fanny,

ich danke Dir von ganzem Herzen für Dein offenes Kommentar. Ja, wenn die Ahnen hinter einem stehen, umgibt ein eine große Kraft. Nur durch ihre Anwesenheit konnte ich meinen Weg bis hierher schaffen.

Alles Liebe für Dich und viel Erfolg auf Deinem Weg. Mögen Deine Taten weit reichen.

Anita

Reply
Leave a Reply:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen