Pfingsten ach so schön...

To Pingsten, ach wie scheun, - wenn de Natur so greun,
un all'ns na buten geiht, dat is een wohre Freid!
besünners vör de Göörn, - de heurt man räsoneern:
Weur Pingstn doch erst bloß- denn goht wie los!

Kümmt nu Pingstobend ran, - denn geiht'n Leben an,
de Mudder seept de Görn - vun achtern un vun vörn,
sünds wuschen nu un kämmt, - denn kreegt se`n reinet Hemd,
un denn geiht mit Gejuch - rin in de Puch!

De Vadder nu ton anner'n Morg'n - deit sick mit Proviant versorg'n:
Eier, Käs, Wust un Schinken, - ook verschiedenerlee to drinken.
Dormit keen Minsch de Tied verslopt, - treckt he noch den Wecker op,
un anner'n Morgen gegen soß, - dor schippert los de Troß.

Hein Köllisch

Die allumfassende Vebundenheit leben!

Dieses alte plattdeutsche Pfingstlied, bewegte mich als Kind dazu nachzufragen, was es mit diesem Fest eigentlich auf sich hat. Ich bekam leider nur keine zufriedenstellende Antwort. Doch wenn für ein Fest zwei Tage zur Verfügung stehen, dann muss es ein sehr bedeutendes Fest sein. Nur das, was mir das Lied und die Antworten die ich auf meine Frage bekam sagten, reichte mir einfach nicht aus.

Ich spürte, das Pfingsten viel mehr ist, als gebadet und schön gekleidet ein Picknick im Frühjahr, im Kreis der Familie zu genießen. Ich spürte, das es mehr ist, als Feste auf Jahrmärkten zu feiern und Wettbewerbe zu veranstalten. Ich spürte, dass es eigentlich etwas Allumfassendes ist. Seitdem war ich jedesmal enttäuscht, über die Pfingstfeste die ich erlebt hatte.

Dann habe ich Pfingsten erst einmal zur Seite gelegt. Wollte damit eine Weile nichts zu tun haben, um einen Abstand dazu zu gewinnen. Und siehe da, jetzt kommen mir die Informationen zugeflogen, die mich zufrieden stellen. Informationen, die mich begeistern und mich kreativ werden lassen. Information die mein Herz öffnen und mich beschenken. Daran möchte ich Dich gerne teilhaben lassen.

Bei unseren Vorfahren, war das Pfingstfest etwas sehr besonderes.

Es war bei ihnen das Fest der Feste. Dieses Fest wurde für ALLE GÖTTER gefeiert. Ich habe es zwar nicht so mit Göttern, aber ich habe es sehr stark mit der Natur, mit den Elementen, dem Universum und vielem mehr. Ich liebe und genieße es immer, wenn ich die allumfassende Verbundenheit fühle und durch mich hindurch fließen lasse.

Genau so ein Fest ist Pfingsten. Sich und alles um sich herum, mit einer großen Freude, mit einer offenen Lebensbejahung, wahrzunehmen und zu genießen. Diese Freude, Lebensbejahung, Liebe Dankbarkeit, an diesen Tagen als einen Tanz zu leben und somit dem Universum, der Natur, den Elementen und vielem mehr als Geschenk darzureichen.

Diese Hingabe an das Leben, wirklich in sich spüren und leben zu wollen, an diesen ganz besonderen Tagen, um es damit der Natur, dem Universum und den Elementen gleich zu tun.

Denn nichts anderes macht die Natur, das Universum und die Elemente, sie leben jeden Tag in einer absoluten Verbundenheit mit allem was ist. Sie tanzen jeden Tag ihr Leben mit ihrer ganzen Hingabe und ihrem ganzen Sein.

Verbunden sein mit allem was ist!

Verbunden sein im Sein

Genauso haben es unsere Vorfahren gehalten. Sie haben nicht nur Jahrmärkte gehabt und sich schön und bunt gekleidet und getanzt bis zum umfallen. Sondern an diesen Tagen fanden auch die Einweihungen der jungen Männer und Frauen statt und es wurde an diesen Tagen Gericht gesprochen.

Alles in Verbundenheit mit ihren Göttern und der Hingabe an das Leben. Es war genauso ein Fest, wie uns jetzt gerade im Mai, die Natur vorlebt. Dieses Fest wurde früher bestimmt zum Vollmond gehalten, da zu diesen Zeiten die Kraft, für das Leben am stärksten ist.

Dieses Pfingstfest, wenn das Wetter es zulässt, werden wir das erstemal zu Pfingsten, auf Wanderschaft gehen und ein Picknick halten. Uns, unsere Körper, die Natur, die Elemente, das Universum und vieles mehr, bewusst in uns aufnehmen und unser Leben in der allumfassenden Verbundenheit tanzend genießen.

Wir wollen es der Natur, den Elementen und dem Universum gleich tun, in Dankbarkeit leben und diese Energie als Geschenk hinterlassen. Sollte es regnen, dann werden wir das Fest drinnen feiern. Das Haus mit Blumen schmücken, Lieder singen, im Geiste und im Herzen verbunden sein, mit der Natur, den Elementen und dem Universum und eine fröhliche Feier genießen, die die innere Sonne nochmal so stark scheinen lässt.

Wenn Du willst, lasse Deiner Fantasie freien lauf und entwerfe Deine eigene Feier. Eine Feier für das gesamte Universum, Mutter Erde und allem was auf ihr lebt und dann tanzt Du voller Lebensfreude durch die Pfingsttage.

Frank und ich wünschen Dir sonnenreiche, mit Liebe und Achtsamkeit gefüllte Pfingsttage.

Alles Liebe
Anita Vejvoda

Anita

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Maria Morandell

Möchte mich bei euch für die vielen schönen Videos und Texte bedanken, für die viele liebevolle und professionelle Arbeit. Für mich ist es immer eine besondere Freude, wenn es mir meine Zeit und Energie erlaubt mich dem Seminar zu widmen,deine Stimme zu hören (ein highlight in meinem Alltag). D a n k e euch von Herzen Alles,alles Liebe Maria

Reply
    Anita

    Hallo liebe Maria,
    vielen, vielen Dank für Dein schönes Kommentar, wir haben uns riesig gefreut 🙂

    Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß beim Seminar und unseren Blogbeiträgen und wir wünschen Dir, dass die Liebe Dich wie Sonnenstrahlen umgibt.

    Alles Liebe
    Frank und Anita

    Reply
Leave a Reply:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen