Zeiten der Besinnung.

Unsere Seele braucht die Zeit der Besinnung!

Gerade in dieser Zeit, wo alles schneller und immer schneller laufen soll, brauchen wir die Besinnung auf uns und unser Leben. Wenn wir das in unserem Leben außer Acht lassen, dann besteht die Gefahr, das uns unser Leben und somit auch unsere Lebensenergie, aus den Händen gleitet.

Dieses Gefühl, nicht mehr Herr meines Lebens sein zu können, mag ich gar nicht. Ich werde jedesmal ganz krabbelig, wenn mir die Verbundenheit zu mir fehlt.

Wenn ich nach getaner intensiver Arbeit, ohne zwischendurch die Möglichkeit zu haben, mich auf mich besinnen zu können, wie leer durch die Gegend gehe.

Ich bin dann nicht in mir, sondern stehe neben mir oder mein Sein sitzt noch am Rechner, während ich schon wieder den Haushalt organisiere. Wenn ich nicht richtig tief in mir ruhe, dann scheint das Leben einfach an mir vorbei zu laufen.

Selbst schöne Begebenheiten kommen nicht in meine Tiefe, um mich in ihrer Vollkommenheit, wieder mit neuer belebender Kraft zu beschenken.

Wenn wir innerlich in ganz viele Himmelsrichtungen und Aufgaben verfußelt sind, dann sind wir nicht in uns und alles um uns herum scheint unwirklich.

Dabei ist doch das Leben erst so richtig lebenswert, wenn man sein Leben bewusst wahrnehmen und genießen kann. Genau deswegen brauchen wir nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über, immer wieder besinnliches für unsere Seele.

Was ist Besinnung?

Besinnung im Alltag

Sie ist, wenn man es kann oder wenn man bereit ist es zu lernen, ein kostbares Gut. Jede kleinste Sekunde der Besinnung ist erhebend, heilend, klärend, bestärkend, kräftigend und sie führt uns zu dem Gefühl der Freiheit, nach der wir uns alle so sehr sehnen.

Wir sehnen uns so sehr nach Freiheit, weil wir uns in unserem Leben und in unserem Körper eingesperrt fühlen. Wir haben alle vergessen, dass wir mehr als unser Körper sind.

Wir sind alle weit mehr.

Wir sind mit allem was wir sind, strahlende Wesen und unser Körper ist ein kostbarer Behälter der unser Sein hält, damit wir hier auf Mutter Erde leben können.

Wir haben zwei Körper. Den physischen Körper und den Energiekörper. Der Energiekörper geht weit über unseren Körper hinaus. Dieser ist auch dehn- und streckbar und dieser Körper hat eine unmittelbare Verbindung zu allem was ist.

Zu allem was hier auf Mutter Erde ist und zum Universum. Diese Verbindung vergessen wir, wenn wir zu sehr hier in diesem Leben eingespannt sind. Doch wenn wir die Besinnung suchen, dann kommen wir genau dort hin, zu diesem einmalig köstlichen Gefühl der Verbundenheit.

Es fühlt sich weit, frei von Lebensfesseln, weich, süß ( dann braucht man nicht mehr so viel Schokolade 🙂 und licht an. Es fühlt sich einfach wie ein richtig gutes Weihnachtsfest an.

Doch wie schafft man es, besinnliches für seine Seele zu kreieren?

Entspannung

Um das umsetzen zu können, darf man seine kindliche Kreativität und Naivität einsetzen. Naivität wird in unsere Gesellschaft immer belächelt, doch wenn man sie hat, dann ist es ein großer Schatz. Und wenn man in der Lage ist seine Naivität in Verbundenheit mit seiner Kreativität geschickt einzusetzen, dann kann sie einem vieles schenken.

Ganz besonders beim erträumen einer anderen Wirklichkeit, einer anderen Welt die man für sich im Geiste besucht, um sich zu besinnen. Diese neu erschaffene Wirklichkeit oder Welt, hilft einem sich besinnen zu können und beschenkt einen mit Kraft, mit einem klaren Blick für sein Leben und sie schenkt einem Mut.

Wir erleben über den Tag so viele große und kleine Dinge, dass wir meistens, wenn wir mit uns alleine sind sehr viel damit zu tun haben, all das Erlebte zu verarbeiten.

Doch wir gehen damit nicht immer effektiv um.

Meistens sind wir dabei, die Gedanken immer und immer wieder in unserem Kopf hin und her zu wälzen. Kommen dabei dann noch nicht Mal zu einem Ergebnis, sondern steigern uns derweilen in ganz furchtbare Gefühle wie Ärger, Unverständnis, Zorn, Nichtachtung sich selbst oder anderen gegenüber und schlimmstenfalls in Hass hinein.

All das kostet uns kostbare Energie. Denn die Energien die wir in solchen Momenten aufbauen, sind zerstörend und erschöpfend. Da ist von Besinnung keine Spur zu finden.

Loslassen - um wieder zu Besinnung zu kommen!

Um den Weg zu finden, seiner Seele besinnliches schenken zu können, darfst man loslassen. Wirklich alles loslassen, indem Vertrauen das alles schon seine Richtigkeit hat. Denn wenn man sein Leben im Großen und Ganzen betrachtet, dann ist eigentlich immer etwas Lehrreiches bei all den schon gelebten Dramen dabei gewesen.

Man wurde entweder gelassener, disziplinierter, lernte sich besser durchzusetzen oder durfte immer wieder aufs Neue erfassen, wo man in seinem Leben eigentlich lang gehen will. Sollten die Gedanken sich wieder auf den Weg machen wollen, um das gerade eben losgelassene wieder festzuhalten, dann darf man lernen sich daran zu erinnern, wieder loszulassen.

Man darf dabei lernen immer am Ball zu bleiben, denn aus eigener Erfahrung weiß ich, das das Gedankenkarussell einem so manches Schnippchen schlagen kann. Doch wenn man sich bewusst macht, dass es mit jedem Mal leichter wird, dann lernt man für sich und seine Gedanken die Geduld aufzubringen, sie schweigen zu lassen.

Jetzt gebe ich Dir erst einmal Zeit all das zu verarbeiten. Die Stichpunkte und das mitnehmen in eine andere Welt gibt es heute Abend.

Bis dahin sagen Frank und ich Tschüß!

Anita Vejvoda

Anita

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

kohli hermann

Danke für diese Wundervollen Worte die Gefühle und Gedanken sie sind für mich wie Balsam auf die Seele, und so wünsche ich euch beiden Liebe Licht Freude Fröhlichkeit und den Segen der Liebesquelle

Reply
    Anita

    Hallo lieber Hermann,

    vielen Dank für Dein schönes Kommentar und die wunderbaren Wünsche.

    Licht und Liebe auch für Dich 🙂

    Anita

    Reply
Heidemarie Christine

Es ist sehr schwer sich die Selbstliebe zu erarbeiten wenn man
genau gegenteilig erzogen wurde.
Es ist ein großes Geschenk lieber Anita, lieber Frank zu
eurem Blog geführt worden zu sein.
Es unterstützt mich sehr auf meinem persönlichen Lebensweg,
dem Lebensplan zu folgen den Gott für mich bestimmt hat.
Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Reply
    Anita

    Liebe Heidemarie Christine,

    Das nehmen wir gerne dankend an und wünschen Dir auf Deinem Weg ein leichtes vorwärts kommen.

    Liebe Grüße von Fank und mir.

    Anita

    Reply
Doris MARA Orlean

Danke für die wunderbaren Worte. Sie spiegeln meine Wahrheit. Hat man erst einmal den eigenen Weg gefunden, ist es leicht sich zu lieben und im Inneren Frieden zu sein, den man dann nach außen strahlt. Auf die Liebe und die Besinnung.

Im Liebe
Doris MA-RA

Reply
Leave a Reply:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen