Auch Geistig - Respekt und Achtung haben und für einander zollen.

Achtung haben - Heute geht es weiter mit dem Thema Respekt und Achtung haben für sich und andere. Um das erkennen der eigenen Größe und um das erkennen der Größe des Gegenübers.

Vielleicht verfolgst Du schon in den letzten Wochen mit Spannung die Beiträge zu dem Thema Respekt und Achtung haben und warst in der letzten Woche als Forscher in eigener Sache unterwegs.

Letzte Woche bin ich darauf eingegangen, das nicht nur allein unsere Körper zeigen wie groß wir sind, sondern das es erheblich darauf ankommt, wie wir uns fühlen. Das wir viel kleiner wirken, wenn wir traurig und mutlos sind und das wir um ein vielfaches größer wirken, wenn wir in uns ruhen und uns einfach nur wohl fühlen.

Deine wahre Größe erkennen und Achtung auch für Dich selbst entfalten!

Hast Du feststellen können, wie Deine körperliche Größenausstrahlung von Deiner inneren seelischen Verfassung abhängt? Hast Du im Spiegel sehen können, wie klein und unscheinbar Du ausschaust, wenn es Dir nicht gut geht, wenn Du unter Druck stehst und nur noch Deinen Aufgaben hinterher rennst?

Hast Du sehen können, wie schön, frei und groß Du aussiehst, wenn Du mit Dir im reinen bist, wenn alles so läuft wie Du es Dir vorstellst, wenn Du das Leben annimmst wie es ist? Oder fühlen können wie frei, entspannt und weit Du Dich anfühlst? Dann fühlt man sich auch meistens schön und stark. Konntest Du es auch an Deinen Mitmenschen beobachten?

Aufgrund des Drucks der innerhalb unserer Gesellschaft aufgebaut wird, Aufgrund der Angst die regelmäßig geschürt wird, des fehlenden Respekts und Achtung, ist unsere Gesellschaft innerhalb der letzten Jahrzehnte sehr verroht. Immer mehr feiner Umgang geht verloren, und Respekt und Achtung ist so gut wie gar nicht mehr zu finden.

Vieles was früher selbstverständlich im Miteinander war, fehlt und darf wieder neu entdeckt und gelernt werden.

Doch wie alles hat diese Situation nicht nur Nachteile sondern auch Vorteile.

Denn wir haben jetzt die Möglichkeit, etwas Neues in dieses Spiel des Miteinanders mit hineinzunehmen und davon schreibe ich heute. Erzählt habe ich darüber schon im Partnerschafts-Video, weil man dieses Wissen in ihr gut lernen kann. Doch auch in der Beziehung zu seinen Kindern kann man dieses Wissen sehr gut anwenden.

Heute wirst Du lernen Deine geistige Sicht, Dein geistiges Fühlen einzusetzen. Du wirst lernen, das was Du in der letzten Woche energetisch im Außen wahrnehmen gelernt hast, einzusetzen.

Deine energetische Größe und die energetische Größe Deines Gegenübers stellst Du geistig gegenüber, um feststellen zu können, ob die Energie von beiden Parteien in Waage ist. Das geht am Anfang am besten bei partnerschaftlichen Beziehungen oder bei der Beziehung zu Deinem Kind.

Achtung haben

Wie Du Dein geistige fühlen einsetzt!

Du schließt die Augen und stellst Dir Deinen Partner, Freund oder Dein Kind neben Dir vor. Dann fühlst oder siehst Du nach der Energie. Wie fühlt sie sich an?

Groß, strahlend, lieblich, weich oder eher groß strahlend distanziert, kühl und weit über Dich hinausragend? Fühlt sich die Energie klein, gedrückt und traurig, dunkel, leblos an?

Wenn Du das herausgefunden hast, dann schaue Dir Deine eigene Energie an. Bist Du mit Deinem Gegenüber auf einer Ebene, stellst Du Dich weit und überheblich über Dein Gegenüber oder fühlst Du Dich neben Deinem Gegenüber eher klein und geduckt? Lasse Dir dabei Zeit.

Gehe es immer wieder für Dich durch, bis Du Dir sicher bist. Ich habe es genau auf diese Weise gelernt, nachdem mich eine Freundin darauf hinwies, dass ich Mal schauen sollte, ob ich mich vielleicht über Frank stelle.

Das schauen nach den Energien, darf in Respekt und Achtung haben umgesetzt werden.

Immer in Liebe, selbst, wenn es Dir weh tut was Du siehst. Du darfst dabei achtsam mit Dir sein und Du darfst achtsam mit Deinem Partner, Freund oder Kind sein. Denn diese Art des Schauens, ermöglicht einem vieles erkennen zu können, was man vorher einfach nicht gesehen und wahrgenommen hat.

Nehme Dir die kommende Woche die Zeit und forsche wieder in eigener Sache. Forschen ist spannend, es weckt den kindlichen, forschenden Lebensgeist in uns. Es lässt uns lebendiger werden. Es macht unseren Blick offener für uns und unser Leben.

Nächste Woche erkläre ich Dir, wie die Energien gegenübergestellt werden und wie man diese zwischenmenschlichen Energien wieder in Einklang bringen kann. Forsche so viel Du kannst, damit Du in der nächsten Woche, das neue Wissen gleich umsetzen kannst.

Bis dahin sage ich Tschüß und schicke Dir auch liebe Grüße von Frank. Genieße den Frühling mit jeder Faser Deines Körpers. Fühle und forsche auch nach den Frühlingsenergien um Dich herum. Nehme war was nur geht und lasse Dich von der Lebendigkeit des Frühlings anstecken.

Alles Liebe für Dich
Anita

Vorhergehender Artikel

Anita

Ich liebe die Liebe, das Leben und das Lachen und all das darf in jedem erwachen. Sei mit dabei!

Click Here to Leave a Comment Below

Die eigene Selbstannahme hilft sich selbst zu lieben!Selbstliebe ist allumfassend

[…] Und je nach dem wie es Dir geht, ist Dein Körper mit wenig oder viel Energie gefüllt. Du durftest vorletzte Woche erfahren, dass man die Energien, von zwei Personen,  mit geschlossenen Augen sehen und vergleichen […]

Reply
Leave a Reply: